Join the DÉLO club and be the first to know.
     

Kann ich keinen Blog führen?

By Posted on

Was für eine lange Abstinenz. So langsam möchte ich behaupten, dass die zwei Monate Leere hier auf dem Blog nicht zufällig geschehen sind. Das Nichtdasein hat selbstverständlich einen Grund. Und je nachdem wieviel Verständnis man aufbringt, erscheint einem dieses völlig logisch oder eben nicht. Ich werde heute von Grund auf ehrlich sein und nichts schön reden und auch nicht versuchen irgendetwas zu rechtfertigen. Ich werde lediglich schreiben, wie die Dinge sind. Nicht mehr und nicht weniger.

Was, wenn ich einfach keinen Blog führen kann?

Ich bin seit dem Jahr 2008 online tätig. Sowohl als Zuschauerin, als auch als Blogbetreiberin und YouTuberin. Ja ja ja, ich hatte tatsächlich bereits 2009 einen eigenen Blog bei Blogger, welchen ich aber aus Panik löschte, weil ich vergeblich versuchte ihn mit meinem Google AdSense Konto zu verbinden und dies fehlschlug. Wow, hatte ich Panik, dass meine geringen Einnahmen, damals viel Geld für mich, flöten gehen würden auf YouTube. Heute im Jahr 2017 nennt man uns also Influencer, wobei ich mich nicht als eine solche Influencerin sehe. Ich bin ein Entrepreneur und das aus gutem Grund. Ich führe also, seit ich mein Studium der Rechtswissenschaften beendet habe, ein Unternehmen. Heute ist es ein Unternehmen. Das war es aber nicht immer. Dazu gehören unser Mode Label, DÉLO Label, unsere gesamte Arbeit als Content Creator auf YouTube, Instagram und ab und an dem Blog hier. Hinzu kommen Tätigkeiten aus dem Coaching und Consulting, welches nicht nach außen hin tritt und ihr also nichts davon mitbekommt. Mittlerweile gibt es für diesen Blog mehrere Autoren, die sich kreativ entfalten können, wenn sie dies möchten. Apropos Kreativität. Dazu komme ich gleich. Das also war eine sehr kurze Zusammenfassung der letzten 10 Jahre.

Kann oder will ich nicht?

Was genau ist denn das Problem?

Es zerreisst mir das Herz, wenn ich sehe, dass hier auf dem Blog so wenig von mir kommt, obwohl ich den Grund dafür genau kenne. Ich nehme mir seit so vielen Jahren vor hier regelmäßig Inhalte zu bringen, bemühe mich um weitere Autoren, um diesem wunderbaren Ort Leben und Liebe zu schenken, stelle eine Praktikantin ein, die sich um das Einpflegen der Inhalte kümmert und trotzdem klappt es nicht reibungslos. So sitze ich also da und frage mich warum es nicht reibungslos klappt. Was genau ist also das Problem? Meiner Meinung nach gibt es keine Probleme. Nur Herausforderungen und genau das ist der Blog für mich. Eine Herausforderung. Ich habe zwei Hände, zwei Füße und ein Gehirn. Ich arbeite an einem erfolgreichem YouTube Kanal, welchen ich seit Januar 2017 regelmäßig mit Inhalten aller Art befülle. Ich habe ein Mode Label, welches noch dieses Jahr neue Produkte launchen wird, arbeite als Coach und Consultant, schreibe ein erstes e-Book und plane nebenher eine Kleien Weltreise. Kein Wunder also, dass der Blog auf der Strecke bleibt , schließlich ist da ja noch das Leben neben der Arbeit, wobei sich meine Arbeit nie als Arbeit im engeren Sinne anfühlt. Ich habe früh verstanden, dass ein Blog nicht einfach mal betrieben wird. So aus dem Nichts. Einen Blog täglich mit Content zu befüllen und sich das Vertrauen der Leser zu erarbeiten, bedarf konstanter Neufindung, Ehrgeiz, Disziplin und Kreativität. All´ das haben wir hier bei DÉLO, 100% für YouTube und unsere anderen Arbeiten. Aber wieviel Prozent ist es für den Blog? 30%? 50% 10%?

Ehrlich gesagt weiss ich es nicht, da ich keine Rückwärtsrechnung und auch keine Vorwärtsrechnung betrieben habe. Was ich aber weiss, ist die Tatsache, dass ich Prioritäten setze. Und unsere Prio war eben bisher nun einmal YouTube, das Label und das Coaching & Consulting. Ich muss dazu sagen, dass wir uns seit Jahren damit beschäftigen unsere geistige und finanzielle Intelligenz zu fördern und auszuweiten, aber in den letzten 8 Monaten haben wir mehr Zeit denn je zuvor reingesteckt. Auch wenn das Investieren in die geistige und finanzielle Intelligenz für den ein oder anderen zunächst einmal danach aussieht, als käme daraus zunächst kein Ertrag, zumindest keiner in Form von Geldscheinen, muss ich blitzschnell einhaken: der Ertrag der daraus resultiert ist Milliarden von Euro wert. Kein Artikel auf dem Blog und eine einhergehende Produktplatzierung, die mir in dieser Zeit „flöten gegangen“ ist, kann den Wert meines Wissens, welches ich jetzt habe, ersetzen. Und deshalb kann ich rückblickend mit Stolz sagen: ja, ich habe den Blog vernachlässigt, aber das aus gutem Grund.

[show_shopthepost_widget id=“2700423″]

Das Mode Label und alles was dazu gehört hat mich zu einer komplett anderen Person gemacht.

Hätte mir jemand gesagt, wie intensiv die Arbeit an diesem Pilotprojekt sein würde, wie oft ich an meine Grenzen kommen werde und wieviel Geld, Zeit und Schweiß ich hineinstecken muss, würde ich es erneut tun. Und zwar genau so und kein bisschen anders.

Was genau ist also die Herausforderung und bin ich ihr gewachsen?
Ich möchte so gerne, dass dieser Ort täglich mit Inhalten gefüllt wird. Aber wisst ihr: das eine ist der Wunsch und die Idee – das andere ist die Umsetzung. Die einzige Sache, die wir optimieren müssten, damit der Blog lebt ist es, eine Routine zu entwickeln. Das ist, so denke ich, der ausschlaggebende Punkt, an dem wir bisher eben oft gestolpert sind. Es liegt nicht an den wenigen Autoren, denn davon haben wir insgesamt 5 Stück. Es liegt auch nicht an den Inhalten, denn diese werden von euch geliebt und gelesen. Es liegt nicht am Layout, denn das ist schön und macht Spaß. Es liegt nicht an den fehlenden Kunden, denn die wollen hier platziert werden. Es liegt lediglich an der Routine, die eben nur wage bestand.
Es ist ebenso leider zu beobachten, dass die größten Blogger ihre Blogs nicht mehr mit Inhalten befüllen. Ich erinnere mich an Zeiten, an denen ich täglich bei Negin und Kayture vorbeischaute, weil ich es so spannend fand die extrem schönen Bilder zu sehen und ihre Texte zu lesen. Heute sieht man sie nur auf Instagram. Das war es aber auch schon. Was hat zu dieser Entwicklung geführt? Immer mehr Blogger bzw. Instagramme entdecken nun die Großartigkeit von YouTube und heute möchte jeder ein Vlogger sein. Tja, genau das wollte ich auch: alles in einer Person. YouTuberin, Bloggerin, Instagrammerin, Unternehmerin und und und. Schnell musste ich feststellen, dass alles auf einmal nicht geht. Zumindest nicht, wenn du es richtig und professionell angehen möchtest. Was also nun? Nichts, außer der neuen Routine. Und die werden wir schon sehr bald haben, denn es folgt eine der krassesten Veränderungen unseres bisherigen Daseins als Online-Unternehmer. Ich kann euch in ca. 2 Wochen mehr dazu erzählen. Es ist die größte und bewegendste Veränderung seit es uns online gibt. Seid gespannt. Ihr habt allen Grund dazu.

WAS

NUN?

Spielen wir weiterhin das alte Lied oder schließen wir den Blog? Hauen wir mit 1 Million km/h durch die Blogwand und kreieren zukünftig geilen Content?

Ich will es definitiv wissen und befülle diesen Ort weiterhin.

Streben nach Glück

Stillstand ist tödlich. In jeglicher Beziehung. Deshalb ist es so wichtig, dass wir uns jeden Tag auf´s Neue weiterentwickeln und neu erfinden. Geistig, finanziell und körperlich. Bleibe niemals an einer Stelle stehen. Bewege dich in die Richtung, die dich fördert. Umgebe dich von Menschen, die dich motivieren und inspirieren. Entferne dich von allem, was dich bremst. Wo du nicht du sein kannst. Mache nichts, weil du musst. Mache alles, weil du willst.

Share on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Facebook
share
5
1 Response
  • Karin
    13 . 06 . 2017

    Liebe Diana, ich kenne das Gefühl nur zugut. Ich bin total gespannt was da neues von euch kommt. Etwas irritiert bin ich über das Mode Label… Ich dachte, ich habe da ein Video gesehen wo du erklärst, dass du das Projekt schliesst. Oder habe ich da was falsch verstanden? Ich freue mich wenn es weiter geht, denn ich finde Mode ist dein Ding. Etwas anderes noch, du hast mal über Trading gesprochen, machst du davon mal noch ein Video? Oder Mr. Perfect kann ja ein Blog Bericht darüber schreiben. 😉 Liebe Grüsse aus der Schweiz, Karin

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.