Join the DÉLO club and be the first to know.
     

Overthinking kills it | Thought Update

By Posted on

Power of You

Aus etwas Halbem kann nichts Ganzes werden. – Diana Délo –

Die Idee zu diesen Bildern entsprang, als ich über eine der tollsten Aufklärungskampagnen nachdachte, von der ich Teil sein durfte. Mehr dazu auf Instagram und YouTube. Zurück zur eigentlichen Intention dieses Posts, der eingefangenen Stimmung auf den Bildern und einem kurzem Life Update hier auf dem Blog. Ich saß lange da und machte mir den ein oder anderen Gedanken zu diesem wunderbaren Ort. Meinem so alten Baby, dem Blog.  Ich schaute herum und versuchte herauszufinden, ob der Trend zum Blog betreiben grundsätzlich bei „allen“ zurück geht oder ob es da draussen die ein oder andere Bloggerin, YouTuberin und Instagrammerin gibt, die ihren Blog weiterhin regelmäßig mit tollen Inhalten befüllt und pflegt. Die Frage, die sich mir stellte war: “ Bin ich denn die Einzige, die es nicht schafft den Blog mit regelmäßigen Inhalten zu pflegen, da YouTube, Instagram und der Rest unserer Firma zu viel Zeit in Anspruch nimmt? Vernachlässige ich zu Unrecht dieses ( wichtige ) Medium? Haben die anderen kein YouTube zu pflegen und liegt deren Fokus schlichtweg auf anderen Plattformen?“ Als ich sah, dass viele meiner verehrten Kollegen auf ihren Blogs teilweise ausschließlich bezahlte Partnerschaften und somit nahezu ausschließlich Blogposts online stellen, die reine Werbung beinhalten, lief es mir einerseits kalt den Rücken runter und andererseits wurde mir warm ums Herz. Kalt, da die Blogs meiner Kolleginnen dadurch irgendwie ihren einst da gewesenen Zauber verloren und Artikel nur sehr selten veröffentlicht werden und wenn sie das tun, dann sind es bezahlte Partnerschaften. Warm ums Herz, da die Branche nun endlich zu verstehen scheint, dass Werbung entsprechend vergütet werden muss, so wie in allen Offline und Online Magazinen, TV, oder der Außenwerbung, wie Bushaltestellen, Flyer etc.

Und damit meine ich nicht nur die Agenturen und Brands, die verstehen, dass man für diese Art von Werbung, die sich im Übrigen keineswegs von der Werbung im Print, TV oder sonst wo unterscheidet, bezahlen muss, sondern dass auch die Influencer selbst verstanden haben, dass ihre Arbeit einen Wert hat. Und dieser Wer heisst nicht „eine Handtasche“ oder “ eine Reise“. Ihre Reichweite hat einen Wert, der über den Sachwert hinaus geht, denn schließlich kann ich nicht zu meinem Vermieter gehen und ihm anbieten, statt der monatlichen Miete ein Parfum oder das Paar Designerschuhe anzunehmen. Und genau das werden auch die Agenturmitarbeiter ihrem Vermieter nicht anbieten. Sie arbeiten schließlich auch für ihr Geld und erwarten für ihre geleistete Arbeit einen entsprechenden Lohn zu erhalten, oder? Nicht anders ist es bei den „Influencern“ der Branche, nur dass es hier einen kleinen Add On gibt zur getätigten Arbeitsleistung in Form von physisch geleisteten Arbeitsstunden. Die Reichweite. Also die Menschen, auch Zuschauer genannt, die man erreicht. Diese Reichweite wird nach dem TKP bemessen. Ihre Arbeit nach ihrem Stundensatz. Etc. Etc. Sie nehmen also ( hoffentlich gilt das für alle) nicht mehr Deals an, bei denen sie eine Handtasche gegen Tausendfache Reichweite verhandeln. Und dennoch weiss ich, da ich mittlerweile ein rießen Netzwerk an Kollegen habe, dass sich sehr viele immer noch weit unter ihrem Wert verkaufen.

So und nun zurück zum Eigentlichen: ich saß also da und suchte nach Content. Nach Inhalten, die mich bewegen, interessieren, berühren. Die mich zum Nachdenken bringen. Mich inspirieren. Mich mitreißen. Und es gibt sie. Die alten Perlen. Die Blogger der 1. Stunde, die nach wie vor ihr Handwerk verstehen. Zwar nicht allzu viele, aber darum geht es nicht. Es geht darum, dass sie da sind. Also fühlte ich mich so inspiriert und wusste, dass ich diese Bilder hier teilen möchte. Ich möchte euch nichts versprechen, was ich nicht halten kann. Ich will nicht sagen, dass hier Artikel in regelmäßigen Abständen kommen. Wir laden 4 Videos die Woche auf YouTube hoch. Ein Haufen Arbeit. Wir pflegen Instagram. Wir vertreiben digitale Infoprodukte, betreiben Online Marketing, Pfeilen an unserem Mode Label und und und. Und dann ist da der Blog. Der im langen Sommerschlaf war. Aber ist der Blog nicht mehr wert als jedes Instagram Bild? Die Artikel hier sind lange Zeit aufrufbar. Sie verschwinden nicht im Meer der Instagram Bilder. Sie sind also demnach wertvoller. Oder? Vielleicht muss ich gerade deshalb kein schlechtes Gewissen haben, da ich weiss, dass ihr meine Artikel hier öfter und länger sehen könnt. Sie sind „lesbarer“, als jedes Instagram Bild, dass zwar in kurzer Zeit viele Leute erreicht, aber wer scrollt in 3 Monaten im Feed herunter, um ein 3 Monate altes Bild anzusehen? Kaum jemand. Hier auf dem Blog ist das schon wieder eine andere Sache. Das selbe gilt für YouTube. Was also tun? Ganz simpel: einfach machen. Und nicht so viel Gedanken machen. Ich poste hier, wann ich Lust habe und nicht, weil ich muss, da ich eine bezahlte Partnerschaft nach der anderen veröffentliche. Mein Fokus liegt einfach auf Leichtigkeit. Und wenn das bedeutet, dass in einer Woche kein Post kommt und in der nächsten stattdessen 3 Posts, dann bin ich fein damit. Sie sind ohnehin länger für euch aufrufbar und in 10 Monaten immer noch relevant, was man von einem Instagram Bild oder einem Tweet nicht behaupten kann.

Meine Lieben, ich danke euch für eure jahrelange Treue. Für eure positiven Vibes. Den Support. Dafür, dass sich noch keiner beschwert hat, dass auf dem Blog so selten veröffentlicht wird. Ich habe diese Aussprache gebraucht, auch wenn sie zunächst einseitig scheint ( solange ich noch nicht auf Veröffentlichen geklickt habe, danach nicht mehr). Und doch scheint es so, als spräche ich ständig davon, dass ich auf dem Blog nichts poste. Und ja, das kann sein. Und ja, das ist das ein oder andere Mal Thema. Und ja, das ist auch gut so. Und ja, es kann sein, dass es nicht das letzte Mal war. Und ja, es kann sein, dass das letzte Mal war, darüber gesprochen zu haben. Das lasse ich mir offen. So wie alles andere auch bisher. Love you guys.

P.S. Ja, auch ich wünsche mir mehr Inhalte. Mehr Beauty. Fashion. Travel. Schauen wir mal, was 2018 bringt.

Share on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Facebook
share
0
1 Response
  • Natalie
    25 . 10 . 2017

    Toller Post meine Liebe! Finde es auch überhaupt nicht schlimm wenn mal eine Weile hier nichts geschrieben wird, freue mich immer umso mehr wenn etwas Neues kommt. Auch super schöne und sexy Bilder von Dir. Macht weiter so!

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.